Mehr als 2200 Läufer haben sich zum 12. Elbdeichmarathon angemeldet. Zum ersten Mal mit dabei war das neue Vereins-Maskottchen.

Tangermünde – Von Kaiserwetter kann in der Kaiserstadt am Wochenende keine Rede sein. Nichtsdestotrotz sind zum Elbdeichmarathon mehr als 2200 Läufer angemeldet und haben kühlen Temperaturen und Regen getrotzt. Allein die Hälfte davon wagt sich an die zehn Kilometer Strecke, ist vom Elbdeichmarathon-Verein zu erfahren. Vereinsvorsitzender Thomas Staudt schwingt sich am Sonntag selbst aufs Fahrrad um für besagte Strecke den Weg zu weisen. Im letzten Jahr sei es nämlich zu Verwirrungen gekommen, kann er berichten.
Neues Maskottchen heißt Elmar
Für gute Stimmung bei Läufern und Fans sorgt trotz miesem Wetter das neue Veranstaltungs-Maskottchen. Der rote Kater im grünen Trikot „Elmar“, abgeleitet von Elbdeichmarathon, ist für Kinder und Erwachsene der Hingucker. Über seinen Namen konnt in den letzten Tagen auf der Social Media Seite des Vereins abgestimmt werden. Mit 57 Prozent setzt sich der Vorschlag gegen den „Deichkater“ durch.
Bereits am Sonnabend gilt es für die Läufer ihre Startunterlagen abzuholen. Essen- und Kleidermarken, Sicherheitsnadeln und natürlich die Startnummern sind im Paket. Bekannte Gesichter tummeln sich unter den Läufern. So auch Frank Schauer, welcher erst kürzlich aus einem Trainingslager in Südafrika zurückgekehrt ist. Beim Elbdeichmarathon läuft er sich auf der zehn Kilometer Strecke „warm“ für den Hamburg-Marathon in zwei Wochen. Auch Marco Glöckner ist wieder dabei. Beim letzten Lichterlauf im August hat er sich den 5,4 Kilometern gestellt, wagt dieses Mal jedoch auch die 10 Kilometer Strecke. Gleiches möchte Holger Breiden, der zum zweiten Mal aus der Nähe von Köln angereist ist, tun.
Erste Disziplin beim Marathon ist Tanzen
Eröffnet wurde die Laufveranstaltung bereits am Freitagabend. Allerdings galt es für die rund 1100 Besucher noch nicht als Erstes im Ziel zu sein. Tanzen war die Disziplin des Abends. Zum achten Mal konnte der Elbdeichmarathon-Verein die Bernburger Band „Tänzchentee“ für die Unterhaltung im Festzelt am Hafen gewinnen. Die Jungs haben vor allem der erstern Silbe ihres Namens alle Ehre gemacht. War die Tanzfläche vor 20 Uhr noch ein freies Feld, haben die Tangermünder und ihre Gäste schon nach den ersten Takten nicht lange gefackelt. Eine halbe Stunde später musste bereits in den Gängen getanzt werden. „Tina Turner können wir nicht und Pietro Lombardi wollen wir nicht“, erklärte Frontman Sascha, dass dem musikalischen Angebot der Band sonst fast keine Grenzen gesetzt seien, und stimmt eine Nummer aus dem Film „Dirty Dancing“ an. Getanzt und gefeiert wurde schließlich bis nach Mitternacht.
Zwölfter Lauf als zehntes Jubiläum
Obwohl der Elbdeichmarathon-Verein es nicht im großen Stil in die Veranstaltung hat einfließen lassen hat, ist mit dem zwölften Marathonlauf in der Kaiserstadt auch ein Jubiläum einhergegangen. Denn der namensverwandte Verein selbst, hat die Veranstaltung zum nunmehr zehnten Mal ausgestattet. Während in den ersten beiden Jahren der Tangermünder Leichtathletikverein 1994 Veranstalter des Laufes war, gründete sich Marathonverein im Jahr 2009 mit gerade einmal sieben Mitgliedern. Festivitäten zum Jubiläum seien jedoch nicht geplant, berichtet der Vereinsvorsitzende auf AZ-Anfrage.

Laura Kühn, Altmarkzeitung 15. April 2019