Erstellt von Axel Künkeler

Bei frühlingshaften Bedingungen konnte der 6. Elbdeichmarathon in Tangermünde gleich Rekorde am Fließband vermelden. Der neue Teilnehmer-Rekord zeichnete sich schon im Vorfeld ab. Seit Wochen war die Anmeldung bereits geschlossen. Dazu kamen bei nahezu idealem Laufwetter noch vier neue Streckenrekorde über die Distanzen von 10 Kilometer, Halbmarathon und Marathon. Die Königsdistanz gewannen Karsten Pinno (2:46:02h) und Sandra Ricke (3:22:50h), den ‚Halben' Yves Löbel (1:13:35h) und Carina Schipp (1:31:35h). Auf der 10km-Strecke waren Nico Matysiak (33:26min.) sowie Franziska Lüth (39:21min.) siegreich.

Rückblick: Berlin, Anfang März 2013. Auf der Internationalen Tourismusbörse ITB zeichnet der Allgemeine Deutsche Fahrradclub ADFC bereits zum 10. Mal in Folge den Elberadweg als den beliebtesten und meist befahrenen Fernradweg in Deutschland aus. Über rund 1.000km führt er von der Quelle in Tschechien durch die Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen über Hamburg hinaus bis zur Mündung bei Cuxhaven. Weite Abschnitte des Elberadwegs verlaufen auf den Deichen rechts und links des Stromes. So auch in der Altmark im Norden Sachsen-Anhalts, wo der Radweg die über 1000 Jahre alte Kaiser- und Hansestadt Tangermünde erreicht.

Doch Mitte April sind knapp 10 Kilometer des linkselbischen Radweges für die Radtouristen gesperrt. Seit 2008 findet hier der Elbdeichmarathon statt. Wie es der Name schon sagt, im Abschnitt zwischen Tangermünde und Schelldorf führt die Laufstrecke eben über den Deich, der an diesem Sonntag den Läufern vorbehalten bleibt. Von Jahr zu Jahr wird die Läuferschar größer. Bei der Premiere waren es knapp 700 Finisher, ein Jahr später hieß es bereits ‚1.000 Läufer für 1.000 Jahre Tangermünde' zum großen Stadtjubiläum. In den Folgejahren stieg die Teilnehmerzahl mit jährlich neuen Rekorden rasant an. Fast 1.600 Teilnehmer 2012 und rund 1.800 in diesem Jahr vermeldeten Veranstalter und regionale Medien.

Schaut man sich die reelleren Finisherzahlen beim Zeitmesser epz-online an, relativiert sich die Größenordnung zwar etwas, dennoch bleibt der Elbdeichmarathon auch dann noch eine wahre Erfolgsgeschichte. Von 688 Finishern bei der Premiere haben sich die Zahlen auf 1.246 (2012) bzw. 1.435 in diesem Jahr mehr als verdoppelt. Wie bei vielen kleineren "Marathon"-Veranstaltungen in Deutschland hat die namensgebende Distanz daran jedoch nur einen geringen Anteil. Vom Ausreißer 2012 (149 Finisher) abgesehen, schwanken die Zahlen der Marathon-Finisher relativ stabil zwischen 103 (2010) und 118 (2013).

Aus ganz Deutschland und aus dem benachbarten Ausland kommen die Teilnehmer. 15 der 16 Bundesländer sind auch diesmal wieder vertreten. Wie schon im Vorjahr fehlt lediglich das Saarland als das Bundesland mit der weitesten innerdeutschen Anreise auf der Startliste.

......weiter gehts hier......