Erstellt von Anke Hoffmeister

Am 14. April verwandelt sich die Kaiser- und Hansestadt wieder zum Treffpunkt für hunderte Laufinteressenten

Am 14. April wird die Kaiser- und Hansestadt Tangermünde wieder zum Mekka Hunderter Laufinteressenten. An jenem Sonntag haben die Mitglieder des Tangermünder Elbdeichmarathonvereins zum 6. Mal das größte Laufereignis in der Altmark geplant. Und bereits heute, mehr als drei Monate im Voraus, steht dieses Wochenende bei Männern, Frauen und Kindern hoch im Kurs.

„Im Moment stehen wir bei 600 Anmeldungen. Damit haben wir etwa 150 Anmeldungen mehr als letztes Jahr zu dieser Zeit“, berichtet Carsten Birkholz vom Vorstand einen Tag vor Jahreswechsel.

Und da die mittlerweile eingespielten Organisatoren wissen, dass etliche Läufer das Ende eines Jahres dazu nutzen, Pläne für das nächste zu schmieden, auch die eine oder andere Abmeldung abzuschicken, haben sie noch folgendenen Hinweis: „Viele von Euch planen bestimmt in den nächsten Tagen die kommende Laufsaison. Profitiert noch bis zum 6. Januar von unseren vergünstigten Anmeldegebühren.“ Wer es also schafft, sich bis Sonntag für das Tangermünder Laufereignis anzumelden, kann dies noch zu den günstigsten Konditionen erledigen.

Das Starterfeld ist auch 2013 wieder auf 1500 Teilnehmer begrenzt. Im Angebot sind die Marathon- und Halbmarathonstrecke, die 10-Kilometer-Distanz, ein Jugend- und ein Kinderlauf. Start und Ziel werden wieder am Hafen der Stadt sein. Hier haben die Organisatoren auch alles aufgebaut, was die Läufer benötigen. Neben jeder Menge Informationsstände werden hier die Versorgungsangebote aufgebaut, ein Programm für die ganze Familie geboten und den Läufern ein Rund-um-Versorgungspaket gestrickt.

Etliche Sponsoren machen es möglich, dass das kleine Team des Vereins dazu in der Lage ist, sich dieser großen Herausforderung zu stellen. Außerdem stützt sich die Versorgung der Läufer auf eine große Anzahl von Helfern aus Tangermünde, der Region und aus den Orten Bölsdorf und Buch, durch die das Läuferfeld geführt wird. Vor allem in den Ortsteilen erleben die Sportler eine regelrechte Volksfeststimmung, werden mit viel Beifall empfangen, mit Getränken und Obst versorgt und auf die nächsten Kilometer geschickt.

Wer sich wieder als Helfer zur Verfügung stellen möchte, kann sich ebenfalls schon jetzt anmelden.