Erstellt von Anke Hoffmeister

In diesem Jahr geht der Tangermünder Elbdeichmarathon in die 11. Runde. Am Sonntag, 22. April, wird der größte Volkslauf im Norden Sachsen-Anhalts wieder hunderte Läufer und Tausende Besucher in die Stadt an der Elbe locken.

Tangermünde l Im Beisein von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff erlebte die Kaiser- und Hansestadt Tangermünde im vergangenen Jahr den 10. Tangermünder Elbdeichmarathon. Jetzt geht er in die 11. Runde. Die Organisatoren arbeiten bereits seit Monaten wieder an den Vorbereitungen für den Lauf, der am 22. April im Hafen der Kaiserstadt starten wird. Carsten Birkholz vom Vorstand des Vereins berichtete am Dienstag, dass sich bisher „knapp 600 Läufer“ einen Startplatz für den April-Sonntag gesichert hätten. Dabei liegen die Anmeldungen der Halbmarathon-Läufer noch von denen der 10-Kilometer-Teilnehmer. Doch für alle fünf zur Auswahl stehenden Distanzen gebe es bereits Meldungen. Nach oben begrenzt ist lediglich der 10-Kilometer-Lauf, für den sich maximal 1000 Läufer melden können. Neben Marathon-, Halbmarathon- und 10 Kilometer-Strecke gibt es außerdem wieder den Mini-Marathon und den Kinderlauf. Die Anmeldephase zu den günstigsten Starterkonditionen endet am 8. Januar.

Sponsoren wieder alle dabei
Während die „Macher“ dieses mittlerweile gigantischen Lauf- und auch Familientages am Hafen auch 2018 wieder auf die Unterstützung aller Sponsoren der Vorjahre und einen weiteren, neuen zählen dürfen, die das Ereignis auf finanziell sichere Füße stellen, wird im Hintergrund nicht nur an den notwendigen materiellen Vorbereitungen gearbeitet. Medaillen, T-Shirts, Regenjacken und mehr müssen gestaltet und bestellt werden. Auch an der Streckenführung arbeitet der Vereinsvorstand. „Wir hatten es schon seit einigen Jahren vor. Jetzt setzen wir es um“, verrät Carsten Birkholz.

Was bedeutet das in der Praxis? Für die etwa 150 Marathonläufer wird es eine veränderte zweite Runde durch die Elbtalaue geben. Gestartet wird wie in den vergangenen Jahren. Über die Landstraße geht es nach Bölsdorf, dort zurück auf die Feldwege, durch Buch bis kurz vor Schelldorf. Bis in den Ort hinein wird der Lauf am 22. April nicht mehr führen. Über die bekannte Strecke geht es zurück. Haben die Marathonläufer die erste Runde absolviert, werden sie, wie in den ersten Jahren dieses Laufereignisses, direkt über den Onkel-Toms-Hütte-Deich auf die zweite Runde geschickt. „Dafür müssen wir die Startzeiten und auch die Start-Reihenfolge verändern“, sagte Carsten Birkholz. An dem Wie wird noch gefeilt.

Anderer Streckenverlauf
Der Vorteil dieser Änderung: Die Magdeburger, August-Bebel- und Lüderitzer Straße müssen nur so lange gesperrt bleiben, wie Marathon- und Halbmarathonläufer benötigen, um auf die Strecke zu kommen. „Wir rechnen mit etwa anderthalb Stunden“, schätzt das Vereinsvorstandsmitglied die Sperrzeit ein.

Danach können die Caravanfahrer wieder den Parkplatz verlassen, sind alle Zufahrtsstraße in Richtung Lüderitz frei. Detailliert wird aber all das rechtzeitig bekanntgegeben.

Am Hafen selbst planen die Marathon-„Macher“ all die Aktionen, die hier auch in den Vorjahren Stück für Stück gewachsen sind. Am Freitag vor dem Lauf gibt es die Marathonparty mit „Tänzchentee“. Am Sonnabend und Sonntag sind Läufer und Familien am Hafen willkommen, vor allem am Sonntag. Denn neben dem Lauf gibt es hier Programm und Angebote für Jung und Alt.

Im Übrigen werden noch Helfer für den Marathon gesucht. Auch Abiturklassen, Vereine, Gruppen können sich melden und mithelfen, dass auch die 11. Auflage dieser Laufveranstaltung wieder eine erfolgreiche und für alle Teilnehmer unvergessliche wird.

Weitere Informationen gibt es unter www.elbdeichmarathon.de.