Erstellt von Anke Hoffmeister

Ein Jahrzehnt Elbdeichmarathon – treue Läufer und ihre Eindrücke

Tangermünde (aho) l Am 9. April erlebt Tangermünde zum 10. Mal den größten Volkslauf, den es im Norden Sachsen-Anhalts gibt, den Ebldeichmarathon. Volksstimme hat mit einigen Sportlern Kontakt aufgenommen, die von Beginn an dabei sind und sich zum zehnten Mal für diesen Lauf angemeldet haben. An dieser Stelle werden wir sie und ihre Eindrücke vorstellen.

Birgit Mühlenberg ist in Niederndodeleben zu Hause. Die 58-Jährige liebt diesen naturnahen Lauf und schätzt an ihm besonders, dass „er trotz steigender Teilnehmerzahlen den Charakter eines Volkslaufes nicht verloren hat“. Besonders gefällt ihr, „dass der Lauf gut organisiert ist und für ein relativ niedriges Startgeld viel geboten wird“. Sie kennt die 10-Kilometer-Distanz und auch den Halbmarathon. „Die Halbmarathonstrecke gefällt mir besser, da es ein Rundkurs und die Strecke abwechslungsreicher ist“, berichtet sie.

Für die Organisatoren hat sie folgende Worte: „Danke für euer jährliches Engagement. Super Laufveranstaltung! Macht weiter so!“

Zwar kannte Birgit Mühlenberg Tangermünde schon vor dem Lauf. „Aber durch ihn habe ich auch noch die umliegenden Orte und die Deichlandschaft kennen und lieben gelernt.“ Besonders lobenswert findet sie, dass „in den letzten Jahren sehr gute Duschmöglichkeiten im Zielbereich“ geschaffen wurden.

Die 58-Jährige hat Vergleichsmöglichkeiten, da sie auch an Läufen des Elbe-Ohre-Cups und an überregionalen Läufen, beispielsweise dem Magdeburg Marathon oder Harzgebirgslauf teilnimmt.