Erstellt von Wolfgang Seibicke

Zum sechsten Mal wird am Sonntag, dem 14. April, der Tangermünder Elbdeichmarathon ausgetragen. Das ist die meistfrequentierte Sportveranstaltung nördlich des Mittellandkanals in Sachsen-Anhalt, also ein echtes sportliches Schwergewicht.

Stendal l 1800 Läufer, mehr geht aus Kapazitäts- und organisatorischen Gründen absolut nicht, werden den Rundkurs (Start und Ziel ist auf dem Tangermünder Hafengelände) in Angriff nehmen. 180 von ihnen laufen den klassischen Marathon, etwa 800 den Halbmarathon und etwa 650 die Strecke über 10 Kilometer. Die übrigen Aktiven sind jünger, gehen über die Schülerstrecke von 3 Kilometern und über die Kinderstrecke (800 Meter) an den Start.

Für die Organisatoren vom Tangermünder Elbdeichmarathon e. V. und deren nicht weniger als 250 Helfern wäre es schlicht nicht möglich, das sportliche Großereignis zu bewältigen, wenn sie nicht eine Großzahl von Sponsoren an ihrer Seite hätten. "Auf die bunte Mischung unserer Sponsoren legen wir großen Wert. Wir wollen nicht etwa abhängig sein von einem Großsponsoren", macht Thomas Staudt, Vorsitzender des Elbdeichmarathon-Vereins, klar. Eine ganz bedeutende Hilfe, praktisch ein Rückgrat darstellend, ist jedoch E.ON Avacon, bei dem am Donnerstagnachmittag Staudt zusammen mit Anne Kupfer, Carsten Birkholz und Sven List vom Laufverein zu Gast waren. Nicht zum ersten Mal übrigens, die Zusammenarbeit erfolgt kontinuierlich.

Das Unternehmen stellt für den Elbdeichmarathon nicht nur finanzielle Mittel zur Verfügung, sondern hilft auch mit Technik (unter anderem Hebebühne) sowie bei der Ausstattung der Helfer (Pullover) und der Läufer (Startunterlagen, Verpflegung).

Darüber hinaus ist das Unternehmen mit nicht weniger als 60 Läufern selbst am Start. "Es werden von Jahr zu Jahr mehr und sie kommen aus dem gesamten Bundesgebiet", betont Klaus Schmekies, Kommunalreferent bei E.ON Avacon.

Apropos Herkunft, nicht nur aus allen Bundesländern Deutschlands, sondern aus einigen weiteren Staaten Europas (Italien, Österreich, Schweiz, Polen) werden am Wochenende 13./14. April Aktive in Tangermünde sein.

Die weiteste Anreise hat ein nunmehr in Australien lebender, ehemaliger Altmärker. Gleich in Mannschaftsstärke, konkret mit 50 Personen, kommen Schüler von der französischen Partnerschule des Stendaler Berufsschulzentrums.

Vielen Sportinteressierten wird bekannt sein, dass der Verein Elbdeichmarathon bei seiner Gründung vor wenigen Jahren nur sehr wenige Mitglieder hatte und sich zunächst "nur" der Organisation des Laufs gewidmet hatte.

Inzwischen jedoch gibt es 60 Vereinsmitglieder, die sich nunmehr fast durchweg auch dem aktiven Sport, natürlich in erster Linie dem Laufen, verschrieben haben.