Erstellt von Wilfried Raatz (GRR)

German Road Races zeichnet nicht nur hoffnungsvolle Talente aus, sondern gibt auch Nachwuchsläufern bei herausragenden Laufveranstaltungen die Plattform, sich mit Topläufern messen zu können

Seit nahezu einem Jahrzehnt zeichnet German Road Races e.V. (GRR), die Vereinigung der deutschen Läufe, die besten Nachwuchsläufer in Deutschland aus. Die Reihe reicht dabei bei den Läuferinnen von Julia Viellehner, Julia Hiller und Katharina Heinig bis zu Anna Hahner, Corinna Harrer und Maya Rehberg, bei den Läufern von Zelalem Martel, Thorsten Baumeister und Robert Krebs bis hin zu Tom Gröschel und Homiyu Tesfaye.

 

Mit dem GRR-Nachwuchs-Lauf-Cup schlägt German Road Races für die anstehende Laufsaison 2013 ein weiteres Kapitel zur Förderung des Laufnachwuchses in Deutschland auf.

 

Bei elf GRR-Veranstaltungen können sich Lauftalente im Alter von 16 bis 19 bzw. 20 bis 22 Jahren mit guten Resultaten für das Finale qualifizieren, das am 13. Oktober im Rahmen des ASICS Grand 10 Berlin stattfinden wird.

„Es ist für German Road Races eine Herzensangelegenheit, den deutschen Laufnachwuchs zu fördern“, freut sich GRR-Vorsitzender Horst Milde (Berlin) über den für 2013 in den Startlöchern stehenden GRR-Nachwuchs-Lauf-Cup.

„Unser Bestreben war es dabei, die attraktiven Läufe in Deutschland für unsere Lauftalente zu öffnen und ihnen inmitten eines Spitzenfeldes, aber auch vor Tausenden von Zuschauern die Chance zu geben, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und Ansporn zu finden, den Laufsport intensiver zu betreiben!“

 

Für den langjährigen Chef des Berlin-Marathon und des Berliner Cross-Country-Laufes am Teufelsberg ist dies überaus wichtiges Projekt, zumal er beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) mit dem Leitenden Bundestrainer Laufen/ Gehen, Wolfgang Heinig, einen besonderen Fürsprecher zur Seite weiß.

 

„Zwei Resultate werden berücksichtigt“, konkretisiert Christoph Kopp, langjähriger Athletenverpflichter bei vielen namhaften deutschen Laufveranstaltungen, die Konzeption des GRR-Nachwuchs-Lauf-Cups. „Die Ergebnisse sind vergleichbar, da die Strecken allesamt nach AIMS-/IAAF-Richtlinien vermessen sind und somit bestenlistenfähig sind. Die schnellsten Athleten der U 20 und U 23 werden zum Finale nach Berlin eingeladen und dürfen beim ASICS Grand 10 mit den Assen an den Start gehen!“ Der Veranstalter übernimmt dabei die Unterbringung im Athletenhotel der weltbesten 10 km-Läufer.

 

Folgende GRR-Veranstaltungen führen sogenannte Qualifikationsläufe durch:
Lauf der Sympathie Falkensee-Berlin (17. März),
Paderborner Osterlauf (30. März),
Tangermünder Elbdeichmarathon (14. April),
Korschenbroicher City-Lauf (21. April),
Würzburger Residenzlauf (28. April),
TUI Marathon Hannover (5. Mai),
EVL HalbMarathon Leverkusen (9. Juni),
Schortenser Jever-Fun-Lauf (17. August),
Stadtwerke Düsseldorf Kö-Lauf (1. September),
rewirpower Halbmarathon Bochum (1. September),
Alsterlauf Hamburg (8. September).